Rue Libre – Internationaler Tag der Strassenkünste

Was ist Rue Libre?

Historisch gesehen, feiert Rue Libre den Internationalen Tag der Strassenkünste und der Ausdrucksfreiheit im öffentlichen Raum. Der Tag fand erstmals 2007 in Frankreich statt. Heute spielt er sich in mehreren Ländern Europas und der Welt ab. Es ist eine militante internationale Veranstaltung anlässlich welcher Strassenkünstler eine Stadt, ein Quartier, einen Platz besetzen … Die Strasse ist ein öffentlicher Raum in welchem die Handlungsfreiheit eingeschränkt sein kann, namentlich aus Sicherheitsgründen.

Rue Libre entstand, um das Publikum für die Strassenkünste und die Redefreiheit, für die sie sich einsetzen, zu sensibilisieren.

Zur Geschichte von Rue Libre in der Schweiz: In der Schweiz wird das Ereignis (beinahe) jährlich durch die FARS in jeweils einer anderen Stadt veranstaltet. Die erste Ausgabe fand in Renens (VD) statt. Ziel des Tages ist es, einerseits Kontakte zwischen Künstlern zu knüpfen, um auszutauschen, zu debattieren, zu hinterfragen und gemeinsam Vorschläge für eine neu erfundene Kulturpolitik zu entwickeln. Andererseits soll auch überlegt werden, welche Stellung Künste und Kultur im öffentlichen Raum einnehmen können oder sollen.

2018 beschloss der Vorstand, Rue Libre aus Termingründen auf den folgenden Frühling zu verlegen. Üblicherweise im Herbst veranstaltet, als Abschluss der Sommersaison, wurde die Ausgabe 2018 auf das letzte Märzwochenende 2019 verschoben, um die Strassenkunstsaison dann zu lancieren, wenn der Schnee den Künstlern weicht.


Nächste Rue Libre: 27. und 28. März 2020 in Bulle, Weitere Auskünfte hier.


Rue Libre in der Schweiz 2012-2019

  • 2019, 29.-30. März, Neuchâtel: Mit grossem Pomp wurde das 10-jährige Jubiläum der FARS gefeiert. Der Bevölkerung Neuchâtels kam in den Genuss einer Konferenz, von Workshops und zahlreicher Darbietungen. Eine gelungene Ausgabe, die bezweckte, sich bei den Mitgliedern und der Stadt Neuchâtel, die die FARS seit mehreren Jahren unterstützt, zu bedanken.
  • 2017, 5.-6. Oktober, Biel: Die FARS verschiebt die Veranstaltung vom üblichen Datum, um mit dem First Friday zusammenzufallen, einer monatlichen Veranstaltung der Kulturschaffenden und Geschäfte Biels. Es war eine Gelegenheit, gleichzeitig die Mitgliedertagung, das 3. Kolloquium der Strassenkünste und Darbietungen zum First Friday zu veranstalten.
  • 2015, 29. Oktober, Neuchâtel: 30 Künstlertruppen und 2000 Zuschauer machten das Ereignis zu einem Riesenerfolg.
  • 2014, 25. Oktober, Delémont: Wanderveranstaltung. Die Herausforderung nahmen rund 15 schweizer Strassenkünstler (aus Genf, Waadt, Fribourg, Neuchâtel, Bern und dem Tessin, Wallis und Jura) an, die nie zusammengearbeitet hatten. Ein Dutzend Kunsthandwerker und Geschäftsleute der Altstadt haben das Projekt mit offenen Armen aufgenommen und entdeckten durch die Beteiligung an der Wanderveranstaltung die Strassenkünste.
  • 2013, 26. Oktober, Yverdon-les-Bains: 15 Künstlertruppen gaben Vorstellungen in der Altstadt. Zum Abschluss des Tages fand ein Vortrag mit anschliessender Diskussion zur Rolle der Strassenkünste und auf dem Pestalozziplatz ein Cabaret statt.
  • 2012, 27. Oktober, Renens: 6 schweizer Strassenkünstlertruppen traten auf dem Marktplatz, bei Schneefall vor einem spontan eingetroffenen Publikum auf.

Comments are closed.